14. Dezember 2015

Früchtepunsch-Marmelade

Hallo ihr Lieben,

die Weihnachtszeit rückt immer näher. Ein Grund für mich mal wieder richtig kreativ zu werden, da ich selbstgemachte Geschenke viel schöner finde als gekaufte. Um euch ein wenig zu inspirieren, werde ich in den nächsten Tagen - wie auch schon in den letzten zwei Jahren - einige meiner Ideen und Geschenke posten.
Los geht es heute mit einer leckeren Früchte-Punsch-Marmelade, die wahlweise mit Alkohol oder alkoholfrei zubereitet werden kann.


Für ca. 4 Gläser à 250ml benötigt ihr:
750g TK Beerenmischung
150ml Kinderpunsch oder Glühwein
150ml Orangensaft
500g Gelierzucker für Beeren (z.B. von Dr. Oetker)
geriebene Orangenschale von ca. 1 (Bio-)Orange oder Abrieb aus der Tüte wie z.B. von Alnatura
weihnachtliche Gewürze nach Geschmack:
ich habe ca. 3 TL Spekulatiusgewürz und 2 TL Zimt verwendet






So geht's:
1.) Lasst die gefrorenen Beeren in einem Topf bei mittlerer Hitze auftauen und gebt den Kinderpunsch bzw. Glühwein und den Orangensaft hinzu.
2.) Gebt anschließend die Gewürze in die Beerenmischung und lasst alles aufkochen.
3.) Nun kommt auch schon der Gelierzucker ins Spiel: Rührt diesen nach und nach unter die Beerenmischung und lasst das Ganze im Anschluss unter ständigem Rühren ca. 3 Minuten kochen.
4.) Um zu sehen, ob eure Marmelade gut ist, gebt einige Tropfen der Marmelade auf eine kühle Messerspitze. Wenn die Marmelade unmittelbar fest wird (geliert), ist sie perfekt und kann abgefüllt werden.
5.) Um die Haltbarkeit der Marmelade zu verlängern, stellt die geschlossenen Gläser für ca. 5 Minuten auf den Kopf.
6.) Lasst die Gläser abkühlen und beschriftet und verschönert diese im Anschluss ganz nach eurem Geschmack.

Für die Beschriftungen benutze ich übrigens das Prägegerät Dymo Junior und die Gläser habe ich bei NANU-NANA gekauft. Diese und ähnliche Gläser gibt es jedoch in fast jedem Haushalts- und Dekoladen. Wenn ihr nicht so viel Geld für Gläser ausgeben wollt, könnt ihr auch leere Marmeladen-Gläser recyclen.

Ich hoffe, dass ich euch mit dem Rezept etwas inspirieren konnte.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen